Skip to main content

An: National- und Ständerat, Schweizer Parlament

Klimanotstand jetzt!

Das Klima ist ernsthaft gefährdet. Weltweit rufen Wissenschaftler und Organisationen zum raschen Handeln auf. Sie werden aber kaum gehört und beachtet.
Die Schüler gehen deswegen nun auf die Strasse. Sie fordern eine Reaktion. Sie verstärken die Stimme der Wissenschaft.
Viele Städte haben als Reaktion darauf, bereits den Klimanotstand ausgerufen!
Als erste Stadt der Schweiz hat Basel diesen Schritt getan.Wir fordern, dass andere Städte nachziehen

Wir fordern deshalb folgenden Punkt:

• Dass das nationale Parlament, analog zum grossen Rat in Basel, den Klimanotstand erklärt.

Was bedeutet "Klimanotstand"?
Die Begriffe «Climate Emergency» resp. «Klimanotstand» sind symbolisch zu verstehen und sollen keine juristische Grundlage für die Ableitung von Notstandsmassnahmen sein.

● Wenn ein Kanton, eine Stadt oder eine Gemeinde den Klimanotstand erklärt, anerkennt sie damit die Eindämmung des Klimawandels und seiner schwerwiegenden Folgen als Aufgabe von höchster Priorität.
● Die entsprechende Instanz wird die Auswirkungen auf das Klima sowie die ökologische, gesellschaftliche und ökonomische Nachhaltigkeit bei jeglichen davon betroffenen Geschäften berücksichtigen und wenn immer möglich jene Geschäfte prioritär behandeln, welche den Klimawandel oder dessen Folgen abschwächen.
● Die entsprechende Instanz orientiert sich für zukünftige Massnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels an den Berichten des Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC), insbesondere im Bezug auf Investitionen zur Reduktion von Treibhausgas-Emissionen.
● Die entsprechende Instanz fordert, dass die Regierung die Bevölkerung des Kantons umfassend über den Klimawandel, seine Ursachen und Auswirkungen sowie über die Massnahmen, welche gegen den Klimawandel ergriffen werden, informiert.

Warum ist das wichtig?

Wir sind in einer äusserst kritischen Phase angelangt. Uns bleiben nur noch einige Jahre um eine Klimakatastrophe noch nie gesehenen Ausmasses abzuwenden.

Hunderte von Millionen Menschen weltweit sind gefährdet. Die Umwelt wird jahrtausende brauchen um sich zu erholen. Unzählige Tierarten werden restlos aussterben.

Nur noch wir können das jetzt verhindern, indem wir alle gemeinsam diese Krise meistern. Deshalb fordern wir von allen Akteueren der Politik, Wirtschaft und Zivilbevölkerung ein Handeln, dass dieser Krise gerecht wird. Nur so lässt sich das allerschlimmste noch abwenden!


Ich habe unterzeichnet, weil...

  • Jetzt habe ich doch unterschrieben. Aber eure zweite Forderung ist bieder und kleinkariert: Der Streik ist das Neue bei diesem Aufbruch der Jungen. Aber wenn er à priori von den Autoritäten gutzuheissen ist – was soll das sein? Wenn ihr streikt, dann richtig! Die Sanktionen bringen euch nicht um. Greta weigert sich, in der Schule für eine Zukunft zu lernen, die es nicht geben wird. Da kannst nicht erst die Alten um Einverständnis bitten. Wünsch euch Mut Kraft Durchhaltewillen.
  • Die jungen Menschen gehen für ihre Zukunft auf die Strasse. Das verdient die Unterstützung gerade der Eltern- und der älteren Generation!
  • Ab meiner Schule drohte der Rektor bereits mit unentschuldigten Absenzen, wenn wir Schüler während der Schulzeit streiken gehen, so etwas darf nicht sein! Wie sollen uns die Lehrer auf eine Zukunft vorbereiten, die es möglicherweise nicht mehr geben könnte?!

Neuigkeiten

2019-05-06 11:34:01 +0200

Das britische Parlament hat sich bereits für den Klimanotstand ausgesprochen. Wann folgt die Schweiz? https://www.spiegel.de/politik/ausland/grossbritannien-parlament-befuerwortet-ausrufen-von-klima-notstand-a-1265348.html

2019-03-19 08:10:11 +0100

1,000 Unterschriften erreicht

2019-01-23 10:50:41 +0100

500 Unterschriften erreicht

2019-01-22 13:00:00 +0100

100 Unterschriften erreicht

2019-01-22 12:30:22 +0100

50 Unterschriften erreicht

2019-01-22 09:22:43 +0100

25 Unterschriften erreicht

2019-01-22 07:30:10 +0100

10 Unterschriften erreicht